Leben in der Wohnfamilie

Wohnfamilie Ohnesorg – heilpädagogisch-therapeutische und sozialpädagogische Einrichtung für Kinder und Jugendliche in privater Trägerschaft. Rechtsgrundlage für die Aufnahme in unsere Wohnfamilie sind die §§27 in Verbindung mit den §§ 34, 35a und 41 SGB VII.

Die Wohnfamilie
ist für uns als Träger und ständig in der Einrichtung wohnende Familie Ohnesorg seit über 30 Jahren eine gelebte Gemeinschaft mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen und unseren Mitarbeitern. Wir setzen dabei auf eine möglichst familienähnliche Form mit stabilen Beziehungen und festen Strukturen, die für alle Klarheit und Transparenz wiederspiegeln. Auf dieser Grundlage stellen wir uns gemeinsam den Herausforderungen des Alltags und kümmern uns um Probleme und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, die aus unterschiedlichsten Gründen einer stationären Hilfeform bedürfen.
Die ansprechende Gestaltung unserer Häuser mit ihren Wiesen und Gärten bildet hierfür eine attraktive Lernumwelt, die vielfältige Anreize bietet und Raum für persönliche Entwicklung schafft. Eine Atmosphäre des Wohlfühlens, der Geborgenheit und der Sicherheit, ermöglichen es den Kindern und Jugendlichen, sich auf uns und unser pädagogisch-therapeutisches Angebot einzulassen.

Naturraum bedeutet für uns auch, bewusstes Leben mit Tieren zu ermöglichen. Wir bieten hier Reittherapien, heilpädagogisch orientiertes Arbeiten mit Ponys und Pferden, aber auch nur einfache Nähe zu unseren Hasen, Hühnern, Gänsen, Enten und Vögeln. Wir wissen um den positiven Einfluss von Streicheltieren bei Beeinträchtigungen und Störungen verschiedenster Art.

Freizeit- und erlebnispädagogische Maßnahmen finden auch regelmäßig in unserer Berghütte am Haldensee im nahegelegenen Tannheimer Tal (Österreich) statt.

mehr erfahren

Pädagogisch-therapeutische Wohngruppen


Unsere Einrichtung bildet heutet ein vielfältiges und differenziertes pädagogisch-therapeutisches Hilfsangebot mit Wohngruppen unterschiedlicher Ausrichtung bis hin zum betreuten Wohnen. Die Kindern und Jugendlichen leben in insgesamt 6 Häusern, die im Stadtgebiet von Kempten und in Bad Grönenbach-Zell liegen.
Das pädagogische und therapeutische Förderangebot ist flexibel und transparent, jedem Kind und Jugendlichen kann somit entsprechend dem individuellen Förderbedarf, Entwicklungsstand, Reifeprozess und Alter die richtige Hilfe gewährt werden. Die einzelnen Gruppen bilden wichtige emotionale Bezugsrahmen und vermitteln Zugehörigkeit. Eigenverantwortliche und sozial orientierte Handlungsweisen können so leichter erlernt und erprobt werden.

mehr erfahren

Therapeutische Gruppen


In unseren therapeutischen Wohnfamiliengruppen werden Kinder ab drei Jahren individuell und intensiv betreut. In familiärer Atmosphäre soll ein umfangreiches Therapieangebot den Gemeinschaftssinn fördern.

Heilpädagogische Gruppen


In unseren heilpädagogischen Gruppen können Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren je nach Entwicklungsstand gefördert werden, Verschiedene Angebote bieten Entfaltungsmöglichkeiten für ihre Persönlichkeit.

Sozialpädagogische Gruppen


Die sozialpädagogische Gruppe ist für Jugendliche im Alter zwischen 14 und 19 Jahren und stellt einen weiteren Schritt in unserem Förderangebot dar. 

Innenbetreutes Wohnen


Wir bieten innenbetreutes Wohnen für Jugendliche ab 15 Jahren. Der sanfte Übergang zu Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Eigenverantwortung wird durch Übungen in eigenen Tätigkeitsbereichen gefördert.

Außenbetreutes Wohnen


In unserer außenbetreuten Wohngemeinschaft leben Jugendliche bzw. junge Erwachsene ab einem Alter von ca. 16 Jahren. Sie regeln dort ihren Alltag weitgehend und im Wesentlichen selbst.

Betreutes Wohnen


Als abschließendes Angebot kann bei jungen Erwachsenen auch betreutes Wohnen angeboten werden. Hier wird ein entsprechendes Maß an emotionaler Stabilität und Selbständigkeit vorausgesetzt.

Für wen sind wir da?


Unser pädagogisch-therapeutisches Hilfsangebot richtet sich an Mädchen und Jungen ab einem Alter von etwa drei Jahren, die aus verschiedensten Gründen in ihrer psychischen, physischen oder sozialen Entwicklung beeinträchtigt sind, sich in Kindergarten, Schule oder Gemeinschaft schwer zurechtfinden und bei denen aufgrund der familiären und/oder sozialen Situation eine vorübergehende Trennung vom Elternhaus notwendig und sinnvoll erscheint. Die Aufnahme in unsere Wohnfamilie erfolgt stets über das zuständige Jugendamt.
Wir verstehen unsere Arbeit am Kind oder Jugendlichen als ganzheitliche Förderung. Wir nehmen die uns anvertrauten Kindern so an wie sie sind und wollen ihnen in ihrer ganz persönlichen Situation Halt und Orientierung geben. Unser konsequentes pädagogisches Handeln signalisiert dabei notwendige, klare Grenzen. Es ist unser Ziel, den Kindern ein tragfähiges Fundament zu geben, auf dem sie emotionales Erleben und soziales Verhalten erlernen können. Dies soll unter aktiver Mitwirkung der Eltern geschehen.

  • intensive pädagogische Betreuung mit emotional geprägten, verlässlichen Beziehungsstrukturen in einem ansprechenden Lebens- und Lernumfeld
  • klar strukturierte, alltagsorientierte Pädagogik
  • sozial-emotionale Förderung
  • kognitive Förderung durch gezielte Lernhilfen im individuellen Förderbereich und intensive Hausaufgabenbetreuung
  • lebenspraktische Förderung durch alltägliche Aufgaben für die Gemeinschaft
  • Förderung einer sinnvollen und aktiven Freizeitgestaltung durch attraktive Angebote
  • bewusstes Leben mit zahlreichen Tieren unterschiedlichster Art auf dem eigenen Gelände
  • intensive enge Zusammenarbeit mit den Schulen und Lehrbetrieben vor Ort
  • regelmäßige psychologisch-therapeutische Betreuung
  • fachübergreifende enge Zusammenarbeit zwischen Pädagogen, Therapeuten und Psychologen unter Wahrung des therapeutischen Vertrauensverhältnisses


  • spezifische Fachdienstleistungen
    - therapeutische Arbeit mit Pferden
    - therapeutisches Malen
    - Entspannungsverfahren
    - kreative Gestaltung (Ton, Holz, Dekoration)
    - Legasthenietraining
    - erlebnispädagogische Maßnahmen im In- und Ausland
    - körperbezogene Angebote (Klettern, Reiten, Tanz, Schwimmen u.a.)
  • diagnostische Analyse mittels anerkannter Verfahren, pädagogisch-psychologische auf die individuelle Bedürfnislage abgestimmte Interventionsplanung und -durchführung sowie fortlaufende Dokumentation und Anpassung der Maßnahme
  • weitergehende externe therapeutische Hilfen nach Bedarf durch medizinische, psychiatrische, psychotherapeutische, logopädische, ergotherapeutische und physiotherapeutische Fachdienste
  • intensive Elternarbeit
  • enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Jugendämtern


Haben Sie noch fragen zur Wohnfamilie Ohnesorg?


Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!